Medienmitteilungen

Zug Estates informiert regelmässig über kursrelevante oder weitere aktuelle Neuigkeiten. Bei den Ad hoc-Mitteilungen handelt es sich um "Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR" der SIX Exchange Regulation AG.
MEDIENMITTEILUNGEN (INKL. AD HOC MITTEILUNGEN) ABONNIEREN

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Zug, 21. Februar 2024

Erfreuliches operatives Ergebnis der Zug Estates Gruppe dank zahlreichen Vermietungserfolgen, Steigerung des Liegenschaftenertrags und Neupositionierung der Garden Park Zug AG.

  • Das Konzernergebnis ohne Neubewertung und Sondereffekte lag mit CHF 33.9 Mio. leicht über dem Vorjahr (CHF 33.8 Mio.)
  • Der Liegenschaftenertrag erhöhte sich um 5.5% von CHF 62.2 Mio. auf CHF 65.7 Mio.
  • Der Entscheid zur Realisierung des Bauprojekts S43/45 in der Suurstoffi in Rotkreuz löst Investitionen von rund CHF 85 Mio. aus
  • Die Neufirmierung der Hotelbusiness Zug AG zur Garden Park Zug AG mit gleichzeitiger Neupositionierung des Segments Hotel & Gastronomie verlief erfolgreich
  • Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung eine Erhöhung der ordentlichen Dividende um 7.3 % auf CHF 44.00 pro Namenaktie Serie B beantragen (Vorjahr: CHF 41.00)
  • Im Geschäftsjahr 2024 wird eine markante Senkung der Leerstandsquote auf rund 1% und eine Erhöhung des Konzernergebnisses ohne Neubewertung und Sondereffekte auf über CHF 35 Mio. erwartet

Das Jahr 2023 war geprägt durch ein verändertes Zins- und Marktumfeld auf der einen Seite und eine zunehmende Angebotsknappheit in gewissen Segmenten des Immobilienmarktes auf der anderen Seite. Die im Vergleich zum Vorjahr gestiegenen Zinsen führten zu höheren Finanzierungskosten und einem Anstieg der Diskontierungssätze. Dem dadurch entstandenen Abwertungsdruck auf die Immobilienwerte wirkten Erhöhungen der Liegenschaftenerträge entgegen.

Zug Estates hat von der regen Nachfrage nach attraktiven und gut erschlossenen Mietflächen profitieren können und zahlreiche Vermietungserfolge erzielt. Das Segment Hotel & Gastronomie hat sich erfreulich entwickelt und der Umbau des Erdgeschosses im Park Hotel Zug mit Eröffnung des neuen Restaurants aígu und die Neupositionierung der Garden Park Zug AG (vormals Hotelbusiness Zug AG) wurden erfolgreich abgeschlossen.

Im Geschäftsjahr 2023 resultierte ein Konzernergebnis ohne Neubewertung und Sondereffekte von CHF 33.9 Mio., welches mit CHF 0.1 Mio. bzw. 0.2% leicht über dem Vorjahresergebnis von CHF 33.8 Mio. lag. Beim Konzernergebnis resultierte eine Reduktion um 39.2% bzw. CHF 15.6 Mio. auf CHF 24.2 Mio. (Vorjahr: CHF 39.8 Mio.), was auf ein gesamtmarktbedingtes negatives Neubewertungsergebnis zurückzuführen ist.

Erfreuliche Steigerung des Liegenschaftenertrags und des operativen Ergebnisses
Der Liegenschaftenertrag der Zug Estates Gruppe erhöhte sich 2023 um CHF 3.5 Mio. bzw. 5.5% von CHF 62.2 Mio. auf CHF 65.7 Mio. Ergebnisverbessernd wirkten die volle Periodenwirksamkeit der im Vorjahr akquirierten Renggli Gruppe, ein weiterer Zukauf von 3.5% an der MEG Metalli im Mai 2023 sowie Index- und Referenzzinssatzanpassungen. Bereinigt um Portfolioveränderungen (like-for-like) erhöhte sich der Liegenschaftenertrag um CHF 0.9 Mio. bzw. 1.5%.

Der Ertrag aus Hotel & Gastronomie erhöhte sich trotz der temporären Ertragsausfälle infolge der Neupositionierung von CHF 14.7Mio. im Vorjahr um CHF0.5Mio. bzw. 3.5% auf CHF15.2Mio. Die Erträge aus Beherbergung konnten sich weiter erholen und liegen leicht über dem Niveau vor Ausbruch der COVID-19-Pandemie. Die Neupositionierung der Restaurationsbetriebe aígu und Bären führte 2023 zu einem temporären Rückgang der Gastronomieumsätze. Dank einer umsichtigen Koordination der Bautätigkeiten wurde der Hotelbetrieb nur marginal beeinträchtigt, womit der Gross Operating Profit (GOP) mit 37.8% auf Vorjahresniveau gehalten werden konnte (Vorjahr: 37.9%).

Der Betriebsertrag der gesamten Gruppe erhöhte sich von CHF80.1Mio. um CHF4.7Mio. bzw. 5.8% auf CHF84.8Mio.

Mit dem Ausbau des Portfolios stieg auch der Liegenschaftenaufwand von CHF7.8Mio. um CHF 0.4Mio. bzw. 4.9% auf CHF 8.2Mio.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Neubewertung erhöhte sich um 5.1% bzw. CHF2.5Mio. von CHF49.7 Mio. auf CHF 52.2Mio.

Das erhöhte Zinsumfeld und ein insgesamt zurückhaltender Transaktionsmarkt führten zu einem Anstieg der Diskontierungssätze. Das Neubewertungsergebnis fiel entsprechend mit CHF 11.0 Mio. negativ aus, verglichen mit einem Neubewertungsgewinn von CHF 6.8 Mio. im Vorjahr.

Bedingt durch die erwähnten Neubewertungseffekte reduzierte sich der EBIT trotz erfolgreicher operativer Leistung von CHF 53.0Mio. um CHF15.4Mio. bzw. 28.9% auf CHF37.6Mio.

Sowohl die getätigten Akquisitionen als auch erhöhte Zinssätze auf dem kurzfristigen verzinslichen Fremdkapital führten zu einem um CHF 2.4 Mio. bzw. 30.9% negativeren Finanzergebnis von CHF 10.2 Mio. (Vorjahr: CHF 7.8 Mio.).

Leicht tieferer Portfoliowert bedingt durch negatives Neubewertungsergebnis
Im Geschäftsjahr 2023 wurden Akquisitionen und Investitionen ins Portfolio im Umfang von CHF 28.3 Mio. getätigt (Vorjahr: CHF 123.2 Mio.). Der grösste Teil ist dabei mit CHF 19.4 Mio. im ersten Halbjahr 2023 durch den Erwerb von zusätzlichen Miteigentumsanteilen von 3.5% an der Miteigentümergemeinschaft (MEG) Metalli angefallen. Der Miteigentumsanteil an der MEG Metalli erhöhte sich damit auf 78.75%. Im zweiten Halbjahr 2023 wurde die Liegenschaft Duggelistrasse 28 in Cham zum aktuellen Buchwert von CHF 4.5 Mio. veräussert.

Anfang Dezember 2023 hat die Zug Estates AG ihre beiden bisherigen Bürostandorte in Zug und Rotkreuz zusammengelegt und die neuen Räumlichkeiten in der Metalli bezogen. Die Liegenschaft Industriestrasse 12 wurde daher per 31. Dezember 2023 von den Betriebsliegenschaften zu den Renditeliegenschaften umklassiert. Zudem wurde eine Umklassierung der sich in Sanierung befindlichen Liegenschaft Bären aufgrund des Mietvertragsabschlusses mit der Tibits AG von den Betriebsliegenschaften zu den Renditeliegenschaften im Bau vorgenommen.

Der Marktwert des gesamten Portfolios reduzierte sich nur marginal um 0.2% bzw. CHF 2.9 Mio. und beträgt weiterhin CHF 1.83 Mrd. Die leichte Reduktion des Marktwerts ist auf ein negatives Neubewertungsergebnis von CHF 11.0 Mio. zurückzuführen, welches sich aus einer durchschnittlichen Erhöhung der realen Diskontierungssätze um 15 Basispunkte ergibt und rund 0.6% des Portfoliowerts sämtlicher Renditeliegenschaften entspricht.

Zahlreiche Vermietungserfolge in allen Segmenten führen zu tiefem Leerstand im Jahr 2024
Zug Estates kann auf eine sehr erfolgreiche Vermietungstätigkeit im Geschäftsjahr 2023 zurückblicken. Insgesamt konnten Gewerbemietverträge im Umfang von über 24'000m2 und mit einem Mietertrag von mehr als CHF 10.2 Mio. p.a. verlängert oder neu abgeschlossen werden. Ein Grossteil der Neuabschlüsse wird erst im ersten Halbjahr 2024 wirksam werden und hat keinen Einfluss auf die Leerstandsquote per Ende 2023. Der Anstieg der Leerstandsquote auf 3.9% per 31. Dezember 2023 (Vorjahr: 1.6%) ist mehrheitlich auf Umbaumassnahmen in der Einkaufs-Allee Metalli zurückzuführen, welche einen Anteil von 1.8% ausmachen.

Die Vertragsabschlüsse im Geschäftsjahr 2023 betrafen sowohl Büro- und Schulungsflächen in Zug und Rotkreuz als auch Retailflächen in der Metalli. So konnten in der Suurstoffi in Rotkreuz neue Mietverträge für die Liegenschaft S14 im Umfang von rund 2'600m2 mit der Lombardi SA Ingegneri Consulenti und der Pacojet International AG abgeschlossen werden. Zudem übernimmt der Kanton Zug per 1. Januar 2024 die Liegenschaft S6 mit rund 4'500m2 für eine feste Mietdauer von zehn Jahren, um eine neue Kantonsschule zu eröffnen.

Im Zentrumsareal in Zug konnten der Mietvertrag mit der UBS AG für die Liegenschaft Baarerstrasse 14a sowie Mietverträge für Retailflächen im Umfang von rund 3'700m2 um fünf Jahre verlängert werden. Ausserdem konnten in der Einkaufs-Allee Metalli für sämtliche durch den Umbau der bisherigen C&A- und Zara-Flächen neu geschaffenen Mieteinheiten attraktive Brands gewonnen werden. LUSH, Maison Carat und Douglas haben ihre Geschäfte im Herbst 2023 eröffnet. Lidl, doodah und das Lifestyle-Label PME Legend werden im Frühjahr 2024 folgen.

Die gewichtete durchschnittliche Mietvertragsrestlaufzeit (WAULT) lag per 31. Dezember 2023 mit 6.5 Jahren auf einem im Branchenvergleich sehr hohen Niveau (Vorjahr: 6.3 Jahre).

Eröffnung Restaurant aígu und Neupositionierung Garden Park Zug AG
Das Erdgeschoss des Park Hotel Zug wurde von Juni bis Oktober 2023 grundlegend umgebaut. Entstanden ist mit dem aígu Restaurant & Bar (www.restaurant-aigu.ch) ein neues Restaurant, das Schweizer Küche mit südfranzösischem Flair vereint. Dank einer grossen Terrasse und einem neuen Wintergarten wurde der Restaurant-, Bar- und Konferenzbereich offener und einladender gestaltet und bietet neu auch Platz für Grossveranstaltungen mit bis zu 220 Personen.

Die unter Denkmalschutz stehende Liegenschaft Bären wird seit April 2023 einer Gesamtsanierung unterzogen. Das bisher durch die Hotelbusiness Zug AG betriebene Restaurant wird neu von der Tibits AG übernommen, welche nach Abschluss der Sanierungsarbeiten im Juni 2024 erstmalig ein Lokal in Zug eröffnen wird.

Im Zuge dieser Neuausrichtungen wurde die Hotelbusiness Zug AG, zu der das Park Hotel Zug mit dem aígu Restaurant & Bar sowie das City Garden Hotel, die City Apartments und das Secret Garden Restaurant & Bar gehören, in die Garden Park Zug AG (www.gardenpark.ch) umfirmiert.

Bauprojekt S43/45 geht in die Realisierung
Um den veränderten Mieterbedürfnissen hinsichtlich Flächenqualitäten und Nutzungsflexibilität Rechnung zu tragen, wurde das Bauprojekt S43/45 für das letzte noch nicht realisierte Baufeld im Suurstoffi-Areal im Geschäftsjahr 2023 überarbeitet. Die Änderungseingabe bei der Gemeinde Risch-Rotkreuz ist im Juli 2023 erfolgt und wurde im September 2023 rechtskräftig. Das Projekt besteht aus zwei Gebäuden mit insgesamt rund 14'400m2 Büro- und Schulungsflächen sowie 1'100m2 Wohnfläche für studentisches Wohnen.

Vor dem Hintergrund der erfreulichen Vermietungssituation in der Suurstoffi sowie im gesamten Zug-Estates-Portfolio, der intakten Nachfrage nach attraktiven und gut erschlossenen Mietflächen und einer positiven Einschätzung der zukünftigen Marktentwicklung in der Region Zug hat der Verwaltungsrat der Zug Estates Holding AG entschieden, die Realisierung des Projekts S43/45 auszulösen. Die Erstellung der beiden Gebäude löst Investitionen von rund CHF 85 Mio. in den nächsten rund 3.5 Jahren aus. Der Baustart ist Ende 2024 vorgesehen und die Mietflächen können voraussichtlich Mitte 2027 zukünftigen Mietern übergeben werden.

Weiterentwicklung Lebensraum Metalli aktuell offen
Im ersten Halbjahr 2023 wurde die kantonale Vorprüfung der beiden Bebauungspläne Metalli und Bergli erfolgreich abgeschlossen. Sie hätten im Oktober 2023 erstmals dem Grossen Gemeinderat (GGR) der Stadt Zug vorgelegt werden sollen. Durch die Annahme der städtischen Initiative «2000 Wohnungen für den Zuger Mittelstand» am 18. Juni 2023, welche fordert, dass in allen Verdichtungsgebieten mindestens 40% der neu erstellten Wohnflächen preisgünstig sein müssen, wurde dieser Prozess unterbrochen.

Um hinsichtlich der Umsetzung der Initiative Rechtssicherheit zu erlangen, hat die Stadt Zug ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, welches seit Anfang Dezember 2023 vorliegt. Zug Estates ist in engem Austausch mit den Baubehörden der Stadt Zug, um die konkreten Auswirkungen auf die beiden Bebauungspläne Metalli und Bergli zu klären. Eine abschliessende Beurteilung ist noch nicht möglich. Es ist aber klar, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen nicht vernachlässigbar sind. Vor diesem Hintergrund ist zum aktuellen Zeitpunkt offen, ob und wenn ja in welchem Umfang Zug Estates die beiden Bebauungspläne und damit das Projekt Lebensraum Metalli weiterverfolgen wird.

Umfassende Nachhaltigkeitsberichterstattung
Neu veröffentlicht Zug Estates ihren Nachhaltigkeitsbericht nach GRI-Standards, in welchem umfassend über die Ziele und Leistungen von Zug Estates im gesamten ESG-Spektrum berichtet wird, gleichzeitig mit dem Geschäftsbericht. Der Kern der Nachhaltigkeitsstrategie von Zug Estates bleibt die Reduktion von Treibhausgasemissionen im Betrieb wie auch bei der Erstellung der Liegenschaften sowie die Schaffung und stetige Weiterentwicklung von zukunftsfähigen und vielfältigen Lebensräumen.

Mit 1.1 kg pro m2 Energiebezugsfläche (Scope 1 und 2) liegen die Treibhausgasemissionen für den Betrieb des gesamten Immobilienportfolios weiterhin auf einem sehr tiefen Niveau und deutlich unter dem Branchendurchschnitt. Der aktuelle Absenkpfad und die neusten Auswertungen zu den Verbrauchswerten in Bezug auf Energie und Wasser finden sich im Nachhaltigkeitsbericht ebenso wie eine erweiterte Berichterstattung in Bezug auf die Scope-3-Emissionen. Darüber hinaus gibt der Bericht Auskunft über umgesetzte und laufende Projekte in den unterschiedlichen Themenbereichen, auf welche sich Zug Estates fokussiert.

Weiterhin solide Eigenkapitalquote
Aufgrund des Kaufs von weiteren MEG Metalli Anteilen reduzierte sich die Eigenkapitalquote leicht von 55.2% auf einen weiterhin sehr soliden Wert von 54.9%.

Das verzinsliche Fremdkapital erhöhte sich im Gegenzug um CHF 13.8 Mio. bzw. 2.1% von CHF 660.5 Mio. auf CHF 674.2 Mio. Der Anteil des verzinslichen Fremdkapitals an der Bilanzsumme betrug damit 37.3%, verglichen mit 36.9% im Vorjahr. Insgesamt wurden in der Berichtsperiode rund CHF 150 Mio. kurzfristige Finanzierungen mit einer mittelfristigen Laufzeit fest angebunden, was zu einer leicht verlängerten durchschnittlichen Restlaufzeit von 3.5 Jahren (Vorjahr: 3.4 Jahre) führte. Ein höheres Zinsumfeld führte zu einem durchschnittlichen Periodenzinssatz des verzinslichen Fremdkapitals von 1.5%, verglichen mit 1.3% im Vorjahr.

Erhöhung der Dividende und Anpassung der Dividendenstrategie
Entsprechend der kommunizierten schrittweisen Erhöhung der Dividende bis zu einem Maximum von rund zwei Dritteln des operativen Konzernergebnisses wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Erhöhung der Dividende um 7.3% von CHF 4.10 auf CHF 4.40 pro Namenaktie Serie A bzw. von CHF 41.00 auf CHF 44.00 pro Namenaktie Serie B beantragen.

Der Verwaltungsrat hat sich für eine Anpassung der Dividendenstrategie zu Gunsten einer offeneren Formulierung entschieden. Zug Estates ist weiterhin bestrebt, eine positive Dividendenentwicklung sicherzustellen. Die Ausschüttung soll dabei auch zukünftig eine langfristig solide Finanzierungsstruktur gewährleisten und nicht mehr als 90% des operativen Gewinns betragen.

Ausblick 2024
Dank der erfolgreichen Vermietungstätigkeit im Geschäftsjahr 2023 und Mietzinserhöhungen aufgrund von Index- und Referenzzinssatzanpassungen erwarten wir 2024 im Geschäftsbereich Immobilien eine markante Reduktion der Leerstandsquote auf rund 1%, einen höheren Liegenschaftenertrag und eine Verbesserung des operativen Ergebnisses.

Im Segment Hotel & Gastronomie erwarten wir aufgrund des ausgebauten Gastronomieangebots einen Anstieg der Umsätze. Aufgrund des höheren Anteils der verhältnismässig margenschwächeren Gastronomieumsätze rechnen wir jedoch mit einer leicht tieferen GOP-Marge.

Unter Berücksichtigung von etwas höheren Finanzierungkosten gehen wir für das Geschäftsjahr 2024 von einem Konzernergebnis ohne Neubewertung und Sondereffekte von über CHF 35 Mio. aus.

Berichterstattung vom 21. Februar 2024
Heute um 11.00 Uhr findet eine Bilanzmedienkonferenz auf Deutsch im Park Hotel Zug statt. Patrik Stillhart (CEO) und Mirko Käppeli (CFO) werden das Jahresergebnis 2023 präsentieren und im Anschluss Fragen beantworten. Wir bieten die Konferenz in einer hybriden Form an. Sie können diese ebenfalls über ein Zoom-Meeting verfolgen. Es besteht die Möglichkeit, Fragen online zu stellen.

Bitte melden Sie sich für die Konferenz über nachfolgenden Link an. Wir freuen uns auf Ihre physische oder digitale Teilnahme. https://zugestates.ch/stories/bilanzmedienkonferenz-zum-jahresergebnis-2023

Wichtige Daten:

09.04.2024 | Ordentliche Generalversammlung
22.08.2024 | Publikation Halbjahresbericht 2024
27.08.2024 | Nachhaltigkeitsforum

Weitere Auskünfte:

Patrik Stillhart, CEO
Mirko Käppeli, CFO

T +41 41 729 10 10, ir@zugestates.ch

Über Zug Estates
Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, die vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Das Immobilienportfolio setzt sich im Wesentlichen aus den zwei Arealen in Zug und Risch Rotkreuz zusammen. Ergänzend betreibt die Gruppe in Zug ein City Resort mit den führenden Businesshotels Parkhotel Zug und City Garden und einem ergänzenden Gastronomieangebot. Der Gesamtwert des Portfolios betrug per 31. Dezember 2023 CHF 1.83 Mrd. Die Zug Estates Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Tickersymbol: ZUGN, Valorennummer: 14 805 212).

Zug Estates Holding AG | Baarerstrasse 18 | CH-6300 Zug | T +41 41 729 10 10 | www.zugestates.ch



show this

Medienmitteilung
Zug, 7. November 2023

Sowohl auf dem Suurstoffi-Areal in Rotkreuz als auch in der Metalli in Zug konnte die Zug Estates Gruppe mehrere langjährige Mietverträge abschliessen. Das neu eröffnete aigu Restaurant & Bar im Park Hotel Zug bereichert das Gastronomie- und Veranstaltungsangebot in der Stadt Zug.

Kanton Zug eröffnet neue Kantonsschule auf dem Suurstoffi-Areal
Der Kanton Zug übernimmt per 1. Januar 2024 die von Utopia Music AG gemietete Liegenschaft Suurstoffi 6 mit rund 4’500m2 für eine feste Mietdauer von zehn Jahren. Die Flächen werden bis zum Sommer 2025 ausgebaut, sodass zum Beginn des Schuljahres 2025/26 der Betrieb des Lang- und Kurzzeitgymnasiums aufgenommen werden kann.

Neuer Retailbrand und Kindertagesstätte in der Metalli
In der Einkaufs-Allee Metalli konnte die letzte, 190m2 umfassende Fläche aus der Umnutzung der Ex-Zara-Fläche per 1. Februar 2024 an die Moem Retail GmbH vermietet werden. Sie wird ab Frühjahr 2024 einen PME-Legend-Monobrand-Store betreiben. Das Lifestyle-Label PME Legend ist ein führender Akteur für Männermode auf dem Markt für Premium-Jeans und Freizeitkleidung.

Mit der futura Montessori Zug GmbH wurde ein fünfjähriger Mietvertrag unterzeichnet. Sie mietet ab Mitte November 2023 rund 580m2 und wird eine Kindertagesstätte betreiben.

Neues Restaurant im Park Hotel Zug und Umfirmierung der Hotelbusiness Zug AG
Das Erdgeschoss des Park Hotel Zug wurde in den vergangenen vier Monaten grundlegend umgebaut. Entstanden ist mit dem aigu Restaurant & Bar (www.restaurant-aigu.ch) ein neues Restaurant, das Schweizer Küche mit südfranzösischem Flair vereint. Dank einer grossen Terrasse und einem neuen Wintergarten wird das Restaurant zudem offener und einladender und bietet auch Platz für Grossveranstaltungen.

Im Zuge dieser Neuausrichtung wurde die Hotelbusiness Zug AG, zu der das Park Hotel Zug mit dem aigu Restaurant & Bar sowie das City Garden Hotel, die City Apartments und das Secret Garden Restaurant & Bar gehören, in die Garden Park Zug AG (www.gardenpark.ch) umfirmiert.

Bilder aigu Restaurant & Bar
https://zugestates.ch/downloads#pressefotos

Wichtige Daten:

21.02.2024 | Publikation Geschäftsbericht 2023
09.04.2024 | Ordentliche Generalversammlung
22.08.2024 | Publikation Halbjahresbericht 2024

Weitere Auskünfte:

Patrik Stillhart, CEO

T +41 41 729 10 10, ir@zugestates.ch

Über Zug Estates
Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, die vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Das Immobilienportfolio setzt sich im Wesentlichen aus den zwei Arealen in Zug und Risch Rotkreuz zusammen. Ergänzend betreibt die Gruppe in Zug ein City Resort mit den führenden Businesshotels Parkhotel Zug und City Garden und einem ergänzenden Gastronomieangebot. Der Gesamtwert des Portfolios betrug per 30. Juni 2023 CHF 1.83 Mrd. Die Zug Estates Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Tickersymbol: ZUGN, Valorennummer: 14 805 212).

Zug Estates Holding AG | Industriestrasse 12 | CH-6300 Zug | T +41 41 729 10 10 | www.zugestates.ch



show this

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Zug, 25. August 2023

  • Das Konzernergebnis ohne Neubewertung und Sondereffekte steigt um 7.4% auf CHF 18.0 Mio. (Vorjahr: CHF 16.8 Mio.)
  • Erhöhung Liegenschaftenertrag im ersten Halbjahr um 7.7%
  • Solide Eigenkapitalquote von 54.0 % (55.2% per 31. Dezember 2022)
  • Nahezu unveränderter Portfoliowert von CHF 1.83 Mrd. dank getätigter Akquisitionen
  • Die Leerstandsquote steigt umbaubedingt per 30. Juni 2023 auf 3.3% (1.6% per 31. Dezember 2022)
  • Die Treibhausgasemissionen von 0.9 kg CO2eq pro m2 Energiebezugsfläche liegen deutlich unter Branchendurchschnitt

Der Schweizer Immobilienmarkt steht ganz im Fokus des veränderten Zins- und Marktumfelds. Auf der einen Seite führen die gestiegenen Zinsen zu höheren Finanzierungskosten und einem Anstieg der Diskontierungszinssätze, was einen Abwertungsdruck auf die Immobilienwerte verursacht. Auf der anderen Seite ermöglichen die Indexierung von Geschäftsmietverträgen und die Erhöhung des Referenzzinssatzes eine Steigerung der Mieterträge, was die Werte stützt und Immobilien zu einer weiterhin attraktiven Anlageklasse macht. Zudem führt die Angebotsknappheit in einzelnen Nutzungssegmenten, zum Beispiel im Wohnbereich und bei Büroflächen an zentraler Lage, zu einer nach wie vor guten Nachfrage.

Zug Estates hat in diesem Marktumfeld ein solides operatives Ergebnis erwirtschaftet. Dank dem nutzungsmässig breit diversifizierten Portfolio, dem Fokus auf attraktive, gut erschlossene Lagen und der sehr soliden Eigenkapitalbasis ist Zug Estates für die Herausforderungen des veränderten Marktumfelds sehr gut positioniert. Der Liegenschaftenertrag konnte im ersten Halbjahr 2023 gesteigert werden. Daneben hat sich die Erholung im Segment Hotel & Gastronomie auch im letzten Halbjahr fortgesetzt und zu einem erfreulichen Ergebnis in diesem Segment geführt.

Dank einer deutlich verbesserten Ertragslage lag das Konzernergebnis ohne Neubewertung und Sondereffekte mit CHF 18.0 Mio. um CHF 1.2 Mio. bzw. 7.4% über dem Vorjahreswert von CHF 16.8 Mio. Ein gesamtmarktbedingtes negatives Neubewertungsergebnis von CHF 18.3 Mio. führte zu einem Konzerngewinn von CHF 1.9 Mio. Damit lag das Konzernergebnis um CHF 26.0 Mio. bzw. 93.1% unter dem Vorjahresergebnis von CHF 27.9 Mio.

Höherer Liegenschaftenertrag und anhaltende Erholung im Segment Hotel & Gastronomie
Der Liegenschaftenertrag erhöhte sich infolge der Ende 2022 getätigten Akquisition der Renggli Gruppe, der vollen Periodenwirksamkeit von Vermietungserfolgen sowie der Mietzinssteigerungen aufgrund der Indexierung um CHF 2.4 Mio. bzw. 7.7% von CHF 30.4 Mio. auf CHF 32.8 Mio.

Das Segment Hotel & Gastronomie verzeichnete im Vorjahr ab Mai 2022 eine stetige Erholung von den negativen Effekten der COVID-19-Pandemie. Diese Erholung setzte sich im ersten Halbjahr 2023 fort. Der Ertrag Hotel & Gastronomie erhöhte sich deshalb deutlich, und zwar von CHF 6.4 Mio. um CHF 1.7 Mio. bzw. 26.6% auf CHF 8.1 Mio. Der Gross Operating Profit (GOP) stieg dadurch ebenfalls – von 38.0% auf bemerkenswerte 42.3%.

Der Betriebsertrag erhöhte sich insgesamt um CHF 4.4 Mio. bzw. 11.4% von CHF 38.5 Mio. auf CHF 42.9 Mio.

Ein leicht höherer Liegenschaftenaufwand, generell höhere Aufwandspositionen im Zusammenhang mit der Umsatzsteigerung sowie höhere Stromkosten führten zu einer Erhöhung des Betriebsaufwands von CHF 14.0 Mio. um CHF 1.7 Mio. bzw. 12.3% auf CHF 15.7 Mio.

Unveränderter Portfoliowert dank getätigter Akquisitionen
Der Marktwert des gesamten Portfolios verblieb mit CHF 1'830.7 Mio. per 30. Juni 2023 auf dem Niveau vom 31. Dezember 2022. Bedingt durch eine durchschnittliche Erhöhung der realen Diskontierungszinssätze um 9 Basispunkte resultierte im ersten Halbjahr 2023 ein negativer Neubewertungseffekt von CHF 18.3 Mio., was rund 1.1% des Portfoliowertes sämtlicher Renditeliegenschaften entspricht. In der Vorjahresperiode betrug der Neubewertungsgewinn CHF 12.7 Mio.

Dem gegenüber stehen Akquisitionen und Investitionen ins Portfolio im Umfang von CHF 22.8 Mio. Mit CHF 19.4 Mio. ist der grösste Teil davon auf den Erwerb von zusätzlichen Miteigentumsanteilen von 3.5% an der Miteigentümergemeinschaft (MEG) Metalli zurückzuführen. Der Miteigentumsanteil an der MEG Metalli erhöhte sich damit auf 78.75%.

Umbaubedingt höhere Leerstandsquote
Im ersten Halbjahr 2023 konnten Gewerbemietverträge im Umfang von über 9’000m2 und mit einem Mietertrag von über CHF 3.8 Mio. p.a. verlängert oder neu abgeschlossen werden. Die Vertragsabschlüsse betrafen sowohl Büroflächen in Zug und Rotkreuz als auch Retailflächen in der Metalli. Unter anderem wurde der Mietvertrag mit der UBS AG für die Liegenschaft Baarerstrasse 14a in Zug um fünf Jahre verlängert.

Trotz dieser erfolgreichen Vermietungstätigkeit ist die Leerstandsquote im ersten Halbjahr 2023 angestiegen, und zwar von 1.6% per 31. Dezember 2022 auf einen Wert von 3.3% per 30. Juni 2023. Dieser Anstieg ist einerseits auf eine Reduktion der Mietflächen von Novartis in der Suurstoffi per Anfang 2023 und andererseits auf umbaubedingte Leerstände in der Metalli infolge Anpassung der bisherigen Flächen von C&A zurückzuführen. Die gewichtete durchschnittliche Mietvertragsrestlaufzeit (WAULT) lag mit 6.5 Jahren (6.3 Jahre per 31. Dezember 2022) weiterhin auf einem im Branchenvergleich sehr hohen Niveau.

Neue Retailbrands in der Metalli
In der Einkaufs-Allee Metalli werden die bisherigen C&A- und Zara-Flächen unterteilt und das Angebot rund um den täglichen Bedarf erweitert. Für die neu geschaffenen Flächen konnten attraktive Brands gewonnen werden. Per 1. Januar 2024 mietet die Lidl Schweiz AG im Untergeschoss und in einem Teil des Erdgeschosses der heutigen Zara-Fläche einen Standort mit einer Verkaufsfläche von über 1’600m2. Im Erdgeschoss entstehen zwei zusätzliche Ladenflächen für die Vermietung per Anfang 2024. Für eine der beiden Flächen konnte im Juli 2023 ein Mietvertrag mit der Mr. Goodfun AG für die Eröffnung eines doodah Skate-, Snowboard- und Streetwearshops unterzeichnet werden.

Auch auf der ehemaligen C&A-Fläche werden neue Läden entstehen. Die Erdgeschossfläche wurde in drei Ladeneinheiten unterteilt, in denen ab Herbst 2023 die auf handgemachte Kosmetik spezialisierte LUSH (Switzerland) AG, die Bijouterie Maison Carat SA sowie die Parfümerie Douglas AG ihre Produkte zum Verkauf anbieten. Bei den bisherigen Verkaufsflächen von C&A im 1. Obergeschoss wurde eine Umnutzung als Büroflächen in die Wege geleitet. Es werden zwei rund 900m2 grosse Büroflächen entstehen. Die Bauarbeiten sind im Gange und werden voraussichtlich im Herbst 2023 abgeschlossen. Die Zug Estates AG legt ihre beiden bisherigen Standorte in Zug und Rotkreuz zusammen und wird Anfang Dezember 2023 auf einer der beiden Flächen ihre neuen Büroräumlichkeiten beziehen.

Anpassung bei den Gastronomieangeboten
Im ersten Halbjahr 2023 wurde mit dem Umbau des Erdgeschosses im Parkhotel sowie der Sanierung der Liegenschaft Bären begonnen. Im Parkhotel wird der Restaurant-, Bar- und Konferenzbereich vergrössert und gleichzeitig offener, moderner und einladender gestaltet. Ende Oktober 2023 wird das neue Restaurant inklusive Bar eröffnet. Informationen zum Gastronomiekonzept, zur Gestaltung und zum Branding werden in den nächsten Wochen über die Social-Media-Kanäle der Hotelbusiness Zug AG sowie unter place-to-become.ch publiziert.

Die unter Denkmalschutz stehende Liegenschaft Bären wird von Anfang April 2023 bis Ende März 2024 einer Gesamtsanierung unterzogen. Für das Restaurant konnte im Juli 2023 mit der Tibits AG ein Mietvertrag abgeschlossen werden. Im April 2024 wird das auf vegetarische und vegane Küche spezialisierte Restaurant-Unternehmen erstmalig ein Lokal in Zug eröffnen.

Weiterhin solide Eigenkapitalquote
Der Zukauf von Anteilen an der MEG Metalli sowie die Auszahlung einer Dividende von CHF 20.9 Mio. führten zu einer Erhöhung des verzinslichen Fremdkapitals von CHF 660.5 Mio. auf CHF 683.5 Mio. per 30. Juni 2023. Die Eigenkapitalquote ist mit 54.0% weiterhin auf einem sehr soliden Niveau (55.2% per 31. Dezember 2022).

Die durchschnittliche Restlaufzeit der Finanzierungen reduzierte sich von 3.4 Jahren per 31. Dezember 2022 auf 2.8 Jahre per 30. Juni 2023. Das im Vergleich zum Vorjahr deutlich höhere Zinsumfeld führte zu einem leichten Anstieg des durchschnittlichen Zinssatzes von 1.3% auf 1.5%.

Projektentwicklungen Lebensraum Metalli und S43/45
Die inhaltliche Bearbeitung der Anpassung der beiden Bebauungspläne Metalli und Bergli im Rahmen des Projektes Lebensraum Metalli ist im ersten Halbjahr 2023 gut vorangekommen. Im April 2023 ist der Bericht der kantonalen Vorprüfung eingetroffen und Ende Juni 2023 hätten die beiden Revisionen der Bebauungspläne wiederum im Stadtrat behandelt werden sollen mit dem Ziel, diese im Oktober 2023 erstmals dem Grossen Gemeinderat (GGR) der Stadt Zug vorzulegen.

Die Annahme der städtischen Initiative «2’000 Wohnungen für den Zuger Mittelstand» am 18. Juni 2023, welche fordert, dass in allen Verdichtungsgebieten mindestens 40% der neu erstellten Wohnflächen preisgünstig sein müssen, führt zu Verzögerungen im Bebauungsplanprozess. Aktuell kann noch nicht beurteilt werden, wie die Anpassung der Bebauungspläne Metalli und Bergli betroffen ist. Wir sind diesbezüglich im Austausch mit der Stadt Zug und prüfen die Auswirkungen auf das Projekt Lebensraum Metalli. Aufgrund der verursachten Verzögerungen gehen wir aktuell davon aus, dass die Bebauungspläne frühestens im Jahr 2025 genehmigt werden und der Baustart frühestens im Jahr 2027 stattfinden kann.

Die Überarbeitung des Bauprojektes für die Liegenschaft S43/45 in der Suurstoffi in Rotkreuz schreitet planmässig voran. Die Änderungseingabe bei der Gemeinde Risch Rotkreuz ist im Juli 2023 erfolgt. Die Überarbeitung des Bauprojektes wird voraussichtlich bis Anfang 2024 abgeschlossen.

Treibhausgasemissionen deutlich unter Branchendurchschnitt
Gleichzeitig mit dem Halbjahresbericht veröffentlicht Zug Estates ihren Nachhaltigkeitsbericht nach GRI-Standards. Die Reduktion von Treibhausgasemissionen bleibt der Kern unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Trotz der Übernahme des Renggli-Portfolios per 1. Oktober 2022, das noch grösstenteils mit fossilen Energieträgern betrieben wird, liegen die Treibhausgasemissionen mit 0.9 kg pro m2 Energiebezugsfläche (Scope 1 und 2) auf Vorjahresniveau und damit weiterhin deutlich unter dem Branchendurchschnitt. Kompensiert wurde die akquisitionsbedingte Erhöhung durch Einsparungen im Zentrumsareal/Metalli, wo mit der Haldenstrasse 9–16 sowie dem Hotel City Garden weitere Liegenschaften an den Seewasser-Energieverbund Circulago angeschlossen wurden.

An Bedeutung gewinnt die Diskussion rund um die Grauenergie und die Aspekte der Kreislaufwirtschaft beim Bau von Gebäuden. Zug Estates hat sich bereits in der Vergangenheit stark mit diesem Thema beschäftigt und insbesondere im Bereich Bauen mit Holz Projekte mit Pioniercharakter realisiert. Auch zukünftig will Zug Estates in diesem Bereich ehrgeizige Ziele verfolgen und den Austausch in der Branche fördern. Dazu hat Zug Estates zusammen mit elf weiteren grossen Unternehmen und Organisationen im Juni 2023 die «Charta Kreislauforientiertes Bauen» unterzeichnet.

Mit unseren Gebäuden und Arealen prägen wir die Lebensweise von Menschen über Generationen. Dabei konzentrieren wir uns nicht nur auf Transformationsprojekte wie den Lebensraum Metalli, sondern tragen auch Sorge zu den bestehenden Arealen und Liegenschaften. In den vergangenen Monaten haben wir viel unternommen, um die Aussenraum- und Aufenthaltsqualität in der Suurstoffi weiter zu verbessern.

Die vollständige Nachhaltigkeitsberichterstattung kann unter zugestates.ch/nachhaltigkeit abgerufen werden.

Bestätigung Ausblick 2023
Die 2022 und 2023 getätigten Akquisitionen, tiefere leerstandbedingte Ertragsausfälle sowie Mietertragssteigerungen im Zusammenhang mit Indexanpassungen und Referenzzinssatzanpassungen werden auch in der Gesamtjahresbetrachtung zu einer Zunahme des Liegenschaftenertrags führen, obwohl umbaubedingte Leerstände bei einzelnen Mietflächen in der Einkaufs-Allee Metalli den Anstieg etwas verlangsamen werden. Dieser Ertragsverbesserung stehen höhere Finanzierungskosten gegenüber.

Im Segment Hotel & Gastronomie gehen wir von einem weiterhin stabilen Geschäft aus. Ertragsausfälle resultieren jedoch aus der Gesamtsanierung der Liegenschaft Bären seit April 2023 sowie aus der Gesamterneuerung der Gastronomie- und Konferenzflächen im Parkhotel von Juni bis Ende Oktober. Insgesamt rechnen wir deshalb mit Erträgen auf Vorjahresniveau. Die laufenden Umbaumassnahmen sowie deutlich höhere Stromkosten werden jedoch die GOP-Marge belasten und zu einem Ergebnis unter Vorjahr führen.

Insgesamt erwarten wir für das Geschäftsjahr 2023 ein Konzernergebnis ohne Neubewertung und Sondereffekte, welches über CHF 32.0 Mio. liegt.

Berichterstattung vom 25. August 2023
Sie finden den ausführlichen Bericht zum Halbjahr auf unserer Website: https://zugestates.ch/downloads

Heute um 10.00 Uhr findet eine Videokonferenz auf Deutsch statt. CEO Patrik Stillhart und CFO Mirko Käppeli werden das Halbjahresergebnis 2023 präsentieren und im Anschluss Fragen beantworten. Die zugehörige Präsentation finden Sie ab 9.00 Uhr auf unserer Website unter: https://zugestates.ch/downloads

Bitte melden Sie sich für die Konferenz über nachfolgenden Link an. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. https://zugestates.ch/stories/anmeldung-bilanzmedienkonferenz

Wichtige Daten:

06.09.2023
21.02.2024
09.04.2024

Nachhaltigkeitsforum
Publikation Geschäftsbericht 2023

Ordentliche Generalversammlung

Weitere Auskünfte:

Patrik Stillhart, CEO

T +41 41 729 10 10, ir@zugestates.ch

Über Zug Estates
Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, die vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Das Immobilienportfolio setzt sich im Wesentlichen aus den zwei Arealen in Zug und Risch Rotkreuz zusammen. Ergänzend betreibt die Gruppe in Zug ein City Resort mit den führenden Businesshotels Parkhotel Zug und City Garden und einem ergänzenden Gastronomieangebot. Der Gesamtwert des Portfolios betrug per 30. Juni 2023 CHF 1.83 Mrd. Die Zug Estates Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Tickersymbol: ZUGN, Valorennummer: 14 805 212).

Zug Estates Holding AG | Industriestrasse 12 | CH-6300 Zug | T +41 41 729 10 10 | www.zugestates.ch



show this

Medienmitteilung
Zug, 6. Juli 2023

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Zug Estates Holding AG haben Andrea Wegmüller (38) als Leiter Bewirtschaftung und Mitglied der Geschäftsleitung der Zug Estates AG gewählt. Er wird seine Tätigkeit am 1. August 2023 aufnehmen.

Andrea Wegmüller war seit 2016 für die PRIVERA AG tätig, zunächst als Regionenleiter Bewirtschaftung Ost und seit Anfang 2022 in der Funktion als COO / Leiter Bewirtschaftung Schweiz. Davor arbeitete er während fünf Jahren in verschiedenen Funktionen für die Livit AG. Andrea Wegmüller ist diplomierter Immobilientreuhänder und verfügt über einen Master of Advanced Studies (MAS) in Real Estate Management der Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ).

Andrea Wegmüller übernimmt die Leitung Bewirtschaftung von Pascal Arnold, welcher sich nach neun Jahren erfolgreicher Tätigkeit bei Zug Estates entschieden hat, eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Der Verwaltungsrat der Zug Estates Holding AG dankt Pascal Arnold für sein grosses und professionelles Engagement und wünscht ihm für seine Zukunft viel Erfolg.

Wichtige Daten:

25.08.2023
06.09.2023
21.02.2024

Publikation Halbjahresbericht 2023 sowie Nachhaltigkeitsbericht
Nachhaltigkeitsforum
Publikation Geschäftsbericht 2023

Weitere Auskünfte:

Patrik Stillhart, CEO

T +41 41 729 10 10, ir@zugestates.ch

Über Zug Estates
Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, die vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Das Immobilienportfolio setzt sich im Wesentlichen aus den zwei Arealen in Zug und Risch Rotkreuz zusammen. Ergänzend betreibt die Gruppe in Zug ein City Resort mit den führenden Businesshotels Parkhotel Zug und City Garden und einem ergänzenden Gastronomieangebot. Der Gesamtwert des Portfolios betrug per 31. Dezember 2022 CHF 1.83 Mrd. Die Zug Estates Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Tickersymbol: ZUGN, Valorennummer: 14 805 212).

Zug Estates Holding AG | Industriestrasse 12 | CH-6300 Zug | T +41 41 729 10 10 | www.zugestates.ch



show this

Medienmitteilung
Zug, 30. Juni 2023

Die Einkaufs-Allee Metalli unterteilt die bisherigen C&A- und Zara-Flächen und erweitert ihr Angebot rund um den täglichen Bedarf. Für die neu geschaffenen Flächen konnten attraktive Brands gewonnen werden.

Per Frühjahr 2024 eröffnet die Lidl Schweiz AG im Untergeschoss und in einem Teil des Erdgeschosses der heutigen Zara-Fläche einen neuen Standort mit einer Verkaufsfläche von über 1'600 m2 und ergänzt so mit ihrem Food- & Nonfood-Sortiment das bestehende Angebot in der Metalli. Weiter werden ­– ebenfalls auf der heutigen Zara-Fläche ­– im Erdgeschoss zwei zusätzliche Ladenflächen für die Vermietung per Anfang 2024 geschaffen. Gespräche für diese beiden Verkaufsflächen sind im Gange.

Auch in der ehemaligen C&A-Fläche werden neue Läden entstehen. Die Erdgeschossfläche wird aktuell in drei Ladeneinheiten unterteilt. Bereits per Herbst 2023 werden die auf handgemachte Kosmetik spezialisierte LUSH (Switzerland) AG sowie die Bijouterie Maison Carat SA dort ihre Produkte zum Verkauf anbieten. Für die dritte Ladeneinheit sind die Vertragsverhandlungen weit fortgeschritten.

Gregor Schaller, Centermanager Metalli, freut sich über die neuen Brands, «welche unser Angebot in der Metalli ideal ergänzen und den sich ändernden Kundenbedürfnissen Rechnung tragen. Die neuen Retailmieter schätzen die einmalige Positionierung und Attraktivität der Metalli in der Region.»

Bei den bisherigen Verkaufsflächen von C&A im 1. Obergeschoss wurde eine Umnutzung in Büroflächen in die Wege geleitet. Es werden zwei rund 900 m2 grosse Büroflächen entstehen. Die Bauarbeiten sind im Gange und werden voraussichtlich im Herbst 2023 abgeschlossen. Die Zug Estates AG legt ihre beiden bisherigen Standorte in Zug und Rotkreuz zusammen und wird Anfang Dezember 2023 in einer der beiden Flächen ihre neuen Büroräumlichkeiten beziehen.

Wichtige Daten:

25.08.2023
06.09.2023
21.02.2024

Publikation Halbjahresbericht 2023 sowie Nachhaltigkeitsbericht nach GRI-Standards
Nachhaltigkeitsforum
Publikation Geschäftsbericht 2023

Weitere Auskünfte:

Patrik Stillhart, CEO

T +41 41 729 10 10, ir@zugestates.ch

Über Zug Estates
Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, die vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Das Immobilienportfolio setzt sich im Wesentlichen aus den zwei Arealen in Zug und Risch Rotkreuz zusammen. Ergänzend betreibt die Gruppe in Zug ein City Resort mit den führenden Businesshotels Parkhotel Zug und City Garden und einem ergänzenden Gastronomieangebot. Der Gesamtwert des Portfolios betrug per 31. Dezember 2022 CHF 1.83 Mrd. Die Zug Estates Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Tickersymbol: ZUGN, Valorennummer: 14 805 212).

Zug Estates Holding AG | Industriestrasse 12 | CH-6300 Zug | T +41 41 729 10 10 | www.zugestates.ch



show this

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Zug, 6. April 2023

Heute fand im Theater Casino Zug die 11. ordentliche Generalversammlung der Zug Estates Holding AG statt, an der 209 Aktionäre teilnahmen. Es waren insgesamt 76.4% des stimmberechtigten Aktienkapitals vertreten. Die Aktionäre haben allen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt.

Die Generalversammlung hat beschlossen, für das Geschäftsjahr 2022 insgesamt CHF 20.9 Mio. an die Aktionärinnen und Aktionäre auszuschütten. Die ordentliche verrechnungssteuerpflichtige Bruttodividende je Namenaktie A beläuft sich auf CHF 4.10, je Namenaktie B beträgt sie CHF 41.00. Nach Entrichtung der schweizerischen Verrechnungssteuer in der Höhe von 35% verbleibt eine Nettodividende von CHF 2.67 pro Namenaktie A und von CHF 26.65 pro Namenaktie B. Die Auszahlung der Nettodividende erfolgt ab Freitag, dem 14. April 2023 (Payment-Date).

Alle zur Wiederwahl vorgeschlagenen Mitglieder des Verwaltungsrats wurden für ein weiteres Amtsjahr bestätigt. Nicht mehr zur Wiederwahl stand Armin Meier. Joëlle Zimmerli, Inhaberin und Geschäftsführerin von Zimraum GmbH, einem sozialwissenschaftlichen Planungsbüro, wurde als neues Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt.

Ebenfalls bestätigt wurde Dr. Beat Schwab als Präsident des Verwaltungsrats. In den Personal- und Vergütungsausschuss wurden Johannes Stöckli (bisher) und Annelies Häcki Buhofer (neu) gewählt. Die Generalversammlung erklärte sich in einer Konsultativabstimmung einverstanden mit dem Vergütungsbericht und genehmigte die Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrats und an die Geschäftsleitung.

Die Generalversammlung genehmigte zudem alle Statutenänderungen, d. h. die Verankerung der Nachhaltigkeit in den Statuen, den Einsatz von elektronischen Hilfsmitteln zur Kommunikation mit den Aktionärinnen und Aktionären, die Möglichkeit zur virtuellen Durchführung von Generalversammlungen, die Zusatzbeträge für neue GL-Mitglieder, die Reduktion der maximal zulässigen Zusatzmandate von Mitgliedern des Verwaltungsrats sowie diverse formelle Anpassungen an das neue Recht.

Die 12. ordentliche Generalversammlung der Zug Estates Holding AG findet am 9. April 2024 statt.

Wichtige Daten:

14.04.2023
25.08.2023
06.09.2023

Ausschüttung an die Aktionäre (Payment-Date)
Publikation Halbjahresbericht 2023
Nachhaltigkeitsforum

Weitere Auskünfte:

Patrik Stillhart, CEO
Mirko Käppeli, CFO

T +41 41 729 10 10, ir@zugestates.ch

Über Zug Estates
Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, die vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Das Immobilienportfolio setzt sich im Wesentlichen aus den zwei Arealen in Zug und Risch Rotkreuz zusammen. Ergänzend betreibt die Gruppe in Zug ein City Resort mit den führenden Businesshotels Parkhotel Zug und City Garden und einem ergänzenden Gastronomieangebot. Der Gesamtwert des Portfolios betrug per 31. Dezember 2022 CHF 1.83 Mrd. Die Zug Estates Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Tickersymbol: ZUGN, Valorennummer: 14 805 212).

Zug Estates Holding AG | Industriestrasse 12 | CH-6300 Zug | T +41 41 729 10 10 | www.zugestates.ch



show this

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Zug, 24. Februar 2023

Dank einem nutzungsmässig breit diversifiziertem Portfolio und kräftiger Erholung im Segment Hotel & Gastronomie blickt die Zug Estates Gruppe auf ein sehr erfreuliches Jahr zurück.

  • Das Konzernergebnis ohne Neubewertung und Sondereffekte erhöhte sich um 6.3% auf CHF 33.8 Mio. (Vorjahr: CHF 31.8 Mio.).
  • Die Leerstandsquote sank deutlich von 4.0% auf 1.6%.
  • Das Immobilienportfolio konnte mit einer strategisch interessanten Akquisition erweitert werden.
  • Der Marktwert des Portfolios nahm um 7.6% von CHF 1.70 Mrd. auf CHF 1.83 Mrd. zu.
  • Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung eine Erhöhung der ordentlichen Dividende um 9.3% von CHF 37.50 auf CHF 41.00 pro Namenaktie Serie B beantragen.
  • Armin Meier tritt aus dem Verwaltungsrat zurück. Der Verwaltungsrat schlägt der kommenden Generalversammlung Joëlle Zimmerli zur Wahl in den Verwaltungsrat vor.

Das wirtschaftliche Umfeld hat sich 2022 deutlich verändert. Stark steigende Rohstoff- und Energiepreise, die anziehende Inflation und höhere Zinsen haben zu Verunsicherung geführt. Gleichzeitig haben viele Branchen nach der Aufhebung der Corona-Einschränkungen eine sehr dynamische Entwicklung erfahren. Dies führte zu einer kräftigen Erholung bei der Mietflächennachfrage, insbesondere im Bereich der Büro- und Gewerbeflächen, sowie stark gestiegenen Umsätzen bei Hotel- und Gastronomienutzungen.

In diesem Marktumfeld erwirtschaftete Zug Estates ein sehr erfreuliches Geschäftsergebnis. Die Liegenschaftenerträge konnten gesteigert und die Leerstandsquote deutlich reduziert werden. Im Segment Hotel & Gastronomie erholten sich die Umsätze markant gegenüber dem Vorjahr, welches noch stark durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie geprägt war.

Im Geschäftsjahr 2022 resultierte ein Konzernergebnis von CHF 39.8 Mio. Dieses lag CHF 35.8 Mio. bzw. 47.3% unter dem Vorjahresergebnis von CHF 75.6 Mio., was vollständig auf höhere Neubewertungseffekte sowie die Veräusserung der Liegenschaft Hofstrasse 1a/b in Zug im Vorjahr zurückzuführen ist. Beim Konzernergebnis ohne Neubewertung und Sondereffekte resultierte mit CHF 33.8 Mio. eine erfreuliche Steigerung um 6.3% bzw. CHF 2.0 Mio. von CHF 31.8 Mio. im Vorjahr.

Erfreuliche Steigerung des Betriebsertrags und der operativen Kennzahlen
Der Liegenschaftenertrag der Zug Estates Gruppe erhöhte sich 2022 um CHF 2.2 Mio. bzw. 3.7% von CHF 60.0 Mio. auf CHF 62.2 Mio. Ergebnisverbessernd wirkten hauptsächlich der weitere Abbau von Leerständen sowie zusätzliche Einnahmen aus der im vierten Quartal getätigten Akquisition der Renggli Gruppe.

Der Ertrag aus Hotel & Gastronomie legte deutlich zu und erhöhte sich von CHF 8.4 Mio. im Vorjahr um CHF 6.3 Mio. bzw. 75.3% auf CHF 14.7 Mio. Während die beiden Vorjahre erheblich von den internationalen Reiserestriktionen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie betroffen waren, zeigten die letzten sechs Monate der Berichtsperiode eine Erholungsphase, die besser als erwartet war. Daraus resultierten zum Jahresende Ergebnisse, die bereits wieder nahe an den Werten von vor der Pandemie lagen. Der Gross Operating Profit (GOP) lag bei 37.9%, verglichen mit 25.8% im Vorjahr.

Der Betriebsertrag erhöhte sich von CHF 74.2 Mio. um CHF 5.9 Mio. bzw. 7.9% auf CHF 80.1 Mio.

Der Liegenschaftenaufwand verblieb trotz gesteigerten Erträgen nahezu auf Vorjahresniveau und erhöhte sich nur leicht von CHF 7.6 Mio. um CHF 0.2 Mio. bzw. 2.2% auf CHF 7.8 Mio.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Neubewertung erhöhte sich um 6.0% bzw. CHF 2.8 Mio. von CHF 46.9 Mio. auf CHF 49.7 Mio.

Auch 2022 konnte dank einem erfolgreichen Vermietungsstand ein Neubewertungserfolg von CHF 6.8 Mio. verbucht werden, was rund 0.4% des Portfoliowerts sämtlicher Renditeliegenschaften per 31. Dezember 2022 entspricht. Eine Abflachung der Marktdynamik, bedingt durch ein höheres Zinsumfeld, führte zu keinen weiteren Diskontsatzsenkungen. Der Neubewertungserfolg lag deshalb CHF 35.6 Mio. bzw. 84.0% unter dem hohen Vorjahresergebnis von CHF 42.4 Mio.

Aus der Veräusserung einer Liegenschaft ausserhalb unserer beiden Areale wurde im Vorjahr zudem ein einmaliger Veräusserungserfolg vor Steuern von CHF 7.3 Mio. erzielt.

Bedingt durch die erwähnten Neubewertungs- und Sondereffekte reduzierte sich der EBIT trotz erfolgreicher operativer Leistung von CHF 93.2 Mio. um CHF 40.2 Mio. bzw. 43.1% auf CHF 53.0 Mio.

Bei gleichbleibenden durchschnittlichen Zinssätzen erhöhte sich der Finanzaufwand akquisitionsbedingt leicht um CHF 0.3 Mio. bzw. 3.5% von CHF 7.5 Mio. auf CHF 7.8 Mio.

Erweiterung des Portfolios durch Akquisition der Renggli Holding AG
Am 2. November 2022 hat Zug Estates 100% der Aktien der in Zug domizilierten Renggli Holding AG erworben, welche Eigentümerin eines Immobilienportfolios mit einem Wert von rund CHF 110 Mio. ist. Zum Portfolio mit einem Wohnanteil von knapp 50% gehören eine Geschäftsliegenschaft in Zug und ein über 19'000 m2 grosses Entwicklungsareal mit Wohn- und Gewerbeliegenschaften in Rotkreuz, welches direkt an das Suurstoffi-Areal angrenzt. Die übernommenen Liegenschaften ergänzen das auf zentrale und gut erschlossene Lagen im Kanton Zug ausgerichtete Portfolio von Zug Estates ausgezeichnet. Insbesondere das übernommene Areal in Rotkreuz weist ein attraktives Entwicklungspotenzial auf.

Im zweiten Halbjahr 2022 konnten zudem zusätzliche Miteigentumsanteile von 0.75% an der Miteigentümergemeinschaft (MEG) Metalli erworben werden. Der Miteigentumsanteil an der MEG Metalli erhöhte sich damit auf 75.25%. Insgesamt wurden im Berichtsjahr CHF 123.2 Mio. in die Erweiterung und Entwicklung des Portfolios investiert (Vorjahr: CHF 8.6 Mio.).

Der Marktwert des Portfolios erhöhte sich durch die getätigten Investitionen und Neubewertungseffekte um 7.6% von CHF 1.70 Mrd. auf CHF 1.83 Mrd.

Deutliche Reduktion der Leerstandsquote auf 1.6%
Der Mietflächenmarkt hat sich 2022 dynamisch entwickelt. Insgesamt konnten im Geschäftsjahr 2022 Gewerbemietverträge über rund 18'000 m2 mit einem Mietertrag von mehr als CHF 7.2 Mio. p. a. verlängert oder neu abgeschlossen werden. Die Leerstandsquote hat sich dadurch deutlich reduziert von 4.0% per 31. Dezember 2021 auf 1.6% per 31. Dezember 2022. Die gewichtete durchschnittliche Mietvertragsrestlaufzeit (WAULT) lag per 31. Dezember 2022 mit 6.3 Jahren auf einem im Branchenvergleich weiterhin sehr hohen Niveau (Vorjahr: 6.5 Jahre).

Der wesentliche Teil der Neuvermietungen betrifft Büroflächen in der Suurstoffi. Im ersten Halbjahr 2022 konnte unter anderem die Liegenschaft S6 mit einer Mietfläche von 4'500 m2 an die Utopia Music AG vermietet werden. Im zweiten Halbjahr 2022 hat Amgen den Mietvertrag für zwei von vier Geschossen bzw. rund 2’000 m2 in der Liegenschaft S22 um fünf Jahre verlängert. Für die zwei Geschosse, welche Amgen per 31. Januar 2023 zurückgegeben hat, konnten bereits Anschlussverträge mit der Gambit Consulting AG sowie der Axians Informa Schweiz AG abgeschlossen werden. Darüber hinaus konnte in der Liegenschaft S14 ein Geschoss an die GSK Consumer Healthcare Schweiz AG und in den Liegenschaften S2 und S41 Flächen von rund 2'300 m2 an die Hochschule Luzern vermietet werden.

Weitere wichtige Schritte in der Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie
Zug Estates kann auch im Bereich Nachhaltigkeit auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Gegenüber dem Vorjahr konnten die Treibhausgasemissionen nochmals um 50% reduziert werden von 1.8 kg auf 0.9 kg CO2eq pro m2 Energiebezugsfläche (Messperiode bis 31. März 2022). Bis auf eine Liegenschaft sind nun sämtliche Liegenschaften im Zentrumsareal an den Seewasserverbund Circulago angeschlossen. Damit sind wir unserem Ziel, das gesamte Portfolio ohne Treibhausgasemissionen betreiben zu können, einen wesentlichen Schritt näher gekommen. Mit der Akquisition der Renggli Holding AG werden sich die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu den Vorjahren vorübergehend wieder leicht erhöhen, absolut aber immer noch auf einem sehr tiefen Niveau bleiben.

Nebst der Reduktion der Treibhausgasemissionen im Betrieb strebt Zug Estates auch eine weitere Erhöhung der Eigenproduktion von Strom an. In der Messperiode vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022 produzierten die Solaranlagen in der Suurstoffi 1’140 MWh Strom, was dem durchschnittlichen Verbrauch von 250 Einfamilienhäusern entspricht. Im Herbst 2022 wurden zudem die ersten sechs Häuser im Zentrumsareal in Zug mit einer Solaranlage ausgerüstet, womit die installierte Photovoltaikleistung von 1’531 auf 1’672 kWp erhöht wurde.

Weiterentwicklung Lebensraum Metalli und Bauprojekt S43/45
Im Geschäftsjahr 2022 wurde die Projektentwicklung Lebensraum Metalli weiter vorangebracht. Die Entwürfe der beiden Bebauungspläne Metalli und Bergli liegen vor und die kantonale Vorprüfung wurde darauf basierend Ende Oktober 2022 eingeleitet. Die Vorbereitungsarbeiten für den Architekturwettbewerb wurden aufgenommen und der Dialog mit der Bevölkerung weitergeführt. Es ist vorgesehen, dass sich der Grosse Gemeinderat (GGR) der Stadt Zug Mitte 2023 in einer ersten Lesung mit den Bebauungsplänen befassen wird. Auf Basis des aktuellen Terminplans der Stadt Zug gehen wir von einer Genehmigung der Bebauungspläne im Jahr 2024 und einem Baustart frühestens 2026 aus.

Das Bauprojekt für die Liegenschaft S43/45 in Rotkreuz wird aktuell überarbeitet. Basierend auf den Erkenntnissen aus den Vermietungen der letzten beiden Jahre und den sich infolge der COVID-19-Pandemie geänderten Mieterbedürfnissen steht dabei insbesondere eine Erhöhung der Nutzungsflexibilität im Vordergrund. Aktuell ist vorgesehen, dass im Sommer 2023 bei der Gemeinde Risch Rotkreuz ein Projektänderungsgesuch eingereicht wird. Losgelöst von dieser Überarbeitung wird die Vermarktung der Flächen weiter vorangetrieben.

Weiterhin solide Eigenkapitalquote
Die Finanzierung der im Berichtsjahr getätigten Akquisitionen führte zu einer Reduktion der Eigenkapitalquote von 58.4% auf 55.2%, was weiterhin einem soliden Wert entspricht.

Das verzinsliche Fremdkapital erhöhte sich im Gegenzug um CHF 99.4 Mio. bzw. 17.7% von CHF 561.1 Mio. auf CHF 660.5 Mio. Der Anteil des verzinslichen Fremdkapitals an der Bilanzsumme betrug damit 36.9%, verglichen mit 33.8% im Vorjahr. Die durchschnittliche Restlaufzeit dieser Finanzierungen reduzierte sich leicht auf 3.4 Jahre (Vorjahr: 3.6 Jahre) bei einem unveränderten durchschnittlichen Periodenzinssatz auf dem verzinslichen Fremdkapital von 1.3%.

Am 17. Februar 2022 wurde eine auslaufende Anleihe im Umfang von CHF 100.0 Mio. durch einen weiteren Green Bond ersetzt. Nachdem Zug Estates 2019 als erstes kotiertes Immobilienunternehmen in der Schweiz einen Green Bond emittierte, ist es Zug Estates mit dieser weiteren Emission gelungen, als erstes kotiertes Immobilienunternehmen der Schweiz ihr gesamtes Anleihenportfolio auf grüne Finanzierungsprodukte umzustellen. Die neue Anleihe hat eine Laufzeit von etwas mehr als sieben Jahren sowie einen Coupon von 0.75% und konnte damit in einem sehr günstigen Zinsumfeld abgeschlossen werden.

Erhöhung der Dividende und Wechsel im Verwaltungsrat
Entsprechend der kommunizierten schrittweisen Erhöhung der Dividende bis zu einem Maximum von rund zwei Drittel des operativen Konzernergebnisses wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Erhöhung der Dividende um 9.3% von CHF 3.75 auf CHF 4.10 pro Namenaktie Serie A bzw. von CHF 37.50 auf CHF 41.00 pro Namenaktie Serie B beantragen.

An der Generalversammlung tritt Armin Meier nach zehn Jahren im Verwaltungsrat nicht zur Wiederwahl an. Mit seiner umfangreichen strategischen und operativen Führungserfahrung in verschiedenen Branchen leistete er einen sehr wertvollen Beitrag zur erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklung der Zug Estates Gruppe, wofür wir ihm herzlich danken. Der Verwaltungsrat schlägt an der Generalversammlung neu Joëlle Zimmerli zur Wahl vor. Die promovierte Soziologin und Planerin befasst sich intensiv mit Stadtentwicklung und nimmt oft in Jurys von Architekturwettbewerben Einsitz. Sie ist unter anderem Vorstandsmitglied im Verein Green Building Schweiz und ergänzt das Gremium mit ihren Erfahrungen und Kompetenzen ideal.

Ausblick 2023
Durch die im Geschäftsjahr 2022 getätigte Akquisition der Renggli Gruppe, die reduzierte Leerstandsquote und Mietzinserhöhungen auf indexierten Mietverträgen gehen wir 2023 im Geschäftsbereich Immobilien von einem höheren Liegenschaftenertrag aus. Dieser erwarteten Ergebnisverbesserung stehen höhere Finanzierungskosten sowie umbaubedingte Leerstände und Investitionskosten bei einzelnen Mietflächen in der Einkaufs-Allee Metalli gegenüber.

Im Segment Hotel & Gastronomie gehen wir davon aus, dass sich die in der zweiten Jahreshälfte 2022 erfolgte Erholung des Geschäfts fortsetzen wird. Aufgrund der ab April 2023 geplanten Gesamtsanierung der Liegenschaft Bären sowie der in den Monaten Juni bis Oktober 2023 vorgesehenen Gesamterneuerung der Gastronomie- und Konferenzflächen im Parkhotel rechnen wir jedoch mit Erträgen leicht unter Vorjahr. Da die Umbaumassnahmen im Jahr 2023 zu einer spürbar tieferen GOP-Marge führen und die Stromkosten erheblich höher ausfallen werden, gehen wir von einem deutlich tieferen Ergebnis in diesem Segment aus.

Insgesamt erwarten wir für das Geschäftsjahr 2023 ein leicht tieferes Konzernergebnis ohne Neubewertung und Sondereffekte.

Berichterstattung vom 24. Februar 2023
Sie finden den ausführlichen Bericht zum Geschäftsjahr 2022 auf unserer Website:
https://www.zugestates.ch/downloads oder unter folgendem Link: Geschäftsbericht 2022 (PDF)

Heute um 11.00 Uhr findet eine Bilanzmedienkonferenz auf Deutsch im Parkhotel Zug statt. Patrik Stillhart (CEO) und Mirko Käppeli (CFO) werden das Jahresergebnis 2022 präsentieren und im Anschluss Fragen beantworten. Neu bieten wir die Konferenz in einer hybriden Form an. Sie können diese ebenfalls über ein Zoom-Meeting verfolgen. Es besteht die Möglichkeit, Fragen online zu stellen.

Bitte melden Sie sich für die Konferenz über nachfolgenden Link an. Wir freuen uns auf Ihre physische oder digitale Teilnahme. https://zugestates.ch/stories/bilanzmedienkonferenz-2023

Wichtige Daten:

06.04.2023
14.04.2023
25.08.2023

11. ordentliche Generalversammlung
Ausschüttung an die Aktionäre (Payment Day)
Publikation Halbjahresbericht 2023

Weitere Auskünfte:

Patrik Stillhart, CEO
Mirko Käppeli, CFO

T +41 41 729 10 10, ir@zugestates.ch

Über Zug Estates
Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, die vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Das Immobilienportfolio setzt sich im Wesentlichen aus den zwei Arealen in Zug und Risch Rotkreuz zusammen. Ergänzend betreibt die Gruppe in Zug ein City Resort mit den führenden Businesshotels Parkhotel Zug und City Garden und einem ergänzenden Gastronomieangebot. Der Gesamtwert des Portfolios betrug per 31. Dezember 2022 CHF 1.83 Mrd. Die Zug Estates Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Tickersymbol: ZUGN, Valorennummer: 14 805 212).

Zug Estates Holding AG | Industriestrasse 12 | CH-6300 Zug | T +41 41 729 10 10 | www.zugestates.ch



show this

Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 Kotierungsreglement
Zug, 2. November 2022

Die Zug Estates Holding AG erwirbt rückwirkend per 1. Oktober 2022 100% der Aktien der in Zug domizilierten Renggli Holding AG, die Eigentümerin von 12 Liegenschaften im Raum Zug und Rotkreuz ist.

Zum übernommenen Immobilienportfolio mit einem Wohnanteil von knapp 50% und einem Wert von rund CHF 110 Mio. gehören eine Geschäftsliegenschaft in Zug sowie ein über 19’000 m2 grosses Entwicklungsareal mit Wohn- und Gewerbeliegenschaften in Rotkreuz, welches direkt an das Suurstoffi-Areal angrenzt. Der jährliche Mietertrag beläuft sich auf über CHF 2.6 Mio. und die Leerstandsquote liegt per 30. September 2022 bei rund 0.2%.

Patrik Stillhart, CEO der Zug Estates Holding AG, freut sich sehr über diese Akquisition und erklärt: «Die Liegenschaften der Renggli Holding AG ergänzen unser auf zentrale und gut erschlossene Lagen im Kanton Zug ausgerichtetes Portfolio ausgezeichnet. Insbesondere das übernommene Areal in Rotkreuz weist ein attraktives Entwicklungspotenzial auf.»

Wichtige Daten:

24.02.2023
06.04.2023
25.08.2023

Publikation Geschäftsbericht 2022
Ordentliche Generalversammlung
Publikation Halbjahresbericht 2023

Weitere Auskünfte:

Patrik Stillhart, CEO

T +41 41 729 10 10, ir@zugestates.ch

Über Zug Estates
Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, die vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Das Immobilienportfolio setzt sich aus den zwei Arealen in Zug und Risch Rotkreuz zusammen. Ergänzend betreibt die Gruppe in Zug ein City Resort mit den führenden Businesshotels Parkhotel Zug und City Garden und einem ergänzenden Gastronomieangebot. Der Gesamtwert des Portfolios betrug per 30. Juni 2022 CHF 1.71 Mrd. Die Zug Estates Holding AG ist an der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Tickersymbol: ZUGN, Valorennummer: 14 805 212).

Zug Estates Holding AG | Industriestrasse 12 | CH-6300 Zug | T +41 41 729 10 10 | www.zugestates.ch



show this

Ihr Kontakt

Philipp Hodel

Leiter Kommunikation

Zug Estates AG

Baarerstrasse 18

CH-6300 Zug

Meist gesucht: