Mehr erfahren

Wir gestalten die Lebensräume von morgen

NACHHALTIGKEITSBERICHT 2021 NACH GRI

Gegenüber dem Vorjahr konnten wir unsere Emissionen nochmals um 50% senken, von 1.8 auf aktuell 0.9 kg CO2 pro Quadratmeter Energiebezugsfläche. Weitere Themen und interessante Kennzahlen lesen Sie in unserem neusten Nachhaltigkeitsbericht nach GRI-Standards.

UNSER VERSPRECHEN

Weiterführende Themen

Wir verfolgen eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie mit Themen aus dem gesamten ESG-Bereich.

ABSENKPFAD

Seit 2010 haben wir unsere Treib­hausgas­­emissionen von 17.3 kg auf aktuell 0.9 kg pro Quadratmeter Energie­bezugs­fläche gesenkt (-94.8 %).

WESENTLICHKEITSMATRIX

Die Wesentlichkeitsanalyse zeigt die relevantesten ESG-Themen bei Zug Estates auf. Informationen zur Herleitung finden Sie hier (Nachhaltigkeitsfokus).

SUSTAINABLE JOURNEY

Wir entwickeln unsere Areale entlang nachhaltiger Grundsätze – seit über zehn Jahren. Dabei haben wir schweizweit Akzente gesetzt und unseren Worten Taten folgen lassen.

Eröffnung City Garden Hotel: erster Holzbau von Zug Estates

Juni 2010

Fertigstellung grösste Holzbausiedlung der Zentralschweiz

Juli 2018

Start Zusammenschluss Eigenverbrauch in der Suurstoffi

September 2019

Eröffnung höchstes Holzhochhaus der Schweiz

November 2019

Anschluss Metalli-Geviert an den Seewasser-Energieverbund Circulago

Juni 2020

Anschluss weiterer Liegenschaften an Circulago

Dezember 2023

Lebensraum Metalli: Fokus auf eine nachhaltige Weiterentwicklung

Zug Estates übernimmt Verantwortung

CEO Patrik Stillhart zu den wichtigsten Zielsetzungen und den strategischen Fokus der Zug Estates.

Soziale Themen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsstrategie

BERICHTERSTATTUNG NACH GRI

GRI 102-2, 102-4, 102-6, 102-7, 102-9, 102-11, 102-12, 102-13

Die Zug Estates Gruppe konzipiert, entwickelt, vermarktet und bewirtschaftet Liegenschaften in der Region Zug. Dabei konzentriert sie sich auf zentral gelegene Areale, welche vielfältige Nutzungen und eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen. Das Immobilienportfolio verteilt sich auf zwei Areale in Zug und Risch Rotkreuz (beide Kanton Zug, Schweiz) und ist nach Nutzungsarten breit diversifiziert. Der breite Nutzungsmix ist Teil der Geschäftsstrategie und verteilte sich per Ende 2021 auf Wohnen (26%), Büro (26%), Verkauf (17%), Parking (7%), Hotel & Gastronomie (9%), Bildung, Freizeit und Kultur (7%) sowie Übrige (8%). Beide Areale zusammen bieten Wohnraum für rund 2 100 Menschen sowie mehr als 4 000 Arbeitsplätze. Der Gesamtwert des Portfolios betrug per 31. Dezember 2021 CHF 1.70 Mrd. Die Zug Estates Holding AG beschäftigte per 31. Dezember 2021 138 Mitarbeitende (Anzahl Personen, keine Vollzeitäquivalente).


Die Zug Estates Gruppe betreibt in Zug über die Tochtergesellschaft Hotelbusiness Zug AG mit den beiden führenden Businesshotels Parkhotel Zug und City Garden sowie den Serviced City Apartments ein auf Geschäftskunden ausgerichtetes City Resort mit rund 250 Übernachtungseinheiten und einem ergänzenden Gastronomieangebot.


Die Entwicklung der Areale erfolgt entlang nachhaltiger Grundsätze, die in diesem Bericht ausführlich beschrieben werden. Zu den bisher wichtigsten Resultaten unserer Nachhaltigkeitsstrategie gehört der nahezu CO2-freie Betrieb aller Liegenschaften. Zudem legt Zug Estates bei der Gestaltung der Aussenräume grossen Wert auf qualitativ hochwertige, vielfältig begrünte Plätze, die Erholung bieten und Wohlbefinden vermitteln. Der Lebensraum Metalli soll sich zu einem belebten Aufenthalts- und Begegnungsort für die Bevölkerung der Stadt Zug entwickeln, der auch nach Ladenschluss und an den Wochenenden genutzt wird. Dadurch schafft Zug Estates langfristig einen Mehrwert, der der Gesellschaft, der Umwelt und unseren Anspruchsgruppen zugutekommt.

Nachhaltige Grundsätze und Werte sind tief in der DNA des Unternehmens verankert – von den einzelnen Mitarbeitenden bis hin zum Verwaltungsrat. Bereits vor über fünfzehn Jahren setzten sich Geschäftsleitung und Verwaltungsrat mit der Vision eines CO2-freien Areals auseinander – der Suurstoffi. Schon damals war entscheidungstragenden Führungskräften bewusst, dass die Zukunft in erneuerbaren Energien liegt und der Treibhausgasausstoss schnell und signifikant gesenkt werden muss.


Das Ergebnis dieser Bestrebungen zeigt sich anhand unserer Entwicklung des Suurstoffi-Areals exemplarisch. Hier ging Zug Estates aber nicht nur im Bereich Energie und Emissionen mit einem nahezu emissionslosen Anergiesystem neue Wege. Das verkehrsfreie Areal mit grosszügigen grünen Aufenthaltsmöglichkeiten überzeugt auch in punkto Aufenthalts- und Lebensqualität – ein wichtiges Kriterium für das Wohlbefinden unserer Mieterinnen und Mieter. Zum Areal gehören heute zudem das Gartenhochhaus Aglaya sowie zwei Holzhochhäuser – das erste und das derzeit höchste der Schweiz. Zug Estates gelang es immer wieder, mit ihren innovativen Projekten der Zeit einen Schritt voraus zu sein.


Die sich akzentuierenden Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels rücken die Bedeutung zur Reduktion von Treibhausgasen in den Fokus. Nicht nur bei Kundinnen und Kunden, Analysten, Investoren und Medien, sondern auch in der Gesellschaft steigt die Sensibilität für nachhaltige Themen. Parallel dazu steigen auch die Erwartungen an ein umfassendes ESG-Reporting, das nicht nur Umweltthemen, sondern auch soziale und Governance-Themen berücksichtigt. Zug Estates nimmt ihre Verantwortung wahr und verpflichtet sich zu verbindlichen Nachhaltigkeitszielen. Zug Estates verfolgt einen Netto-Null-Ansatz. Wir versuchen dabei, Treibhausgasemissionen konsequent zu reduzieren und falls möglich zu vermeiden.


Nicht zuletzt ist die Zug Estates Holding AG den Prinzipien einer guten Unternehmensführung verpflichtet. Ausdruck davon sind eine effiziente Führungsorganisation, ausgebaute Kontrollmechanismen und eine transparente Informationspolitik. Ethisch korrektes Verhalten aller Mitarbeitenden der Zug Estates Gruppe ist im Code of Conduct festgehalten und geniesst hohe Priorität.


Unser Versprechen

  • Energie und Emissionen: 100% CO2-freier Betrieb dank Zero-Zero-Strategie
  • Lebensraumentwicklung: attraktive Räume für mehr Lebensqualität
  • Wirtschaftlichkeit: Nachhaltigkeit wirtschaftlich erfolgreich umgesetzt
  • Innovation: Mehrwert für Mensch und Natur durch Innovation
  • Materialien: Förderung der Kreislaufwirtschaft dank gezielter Materialwahl

Wichtigste Ziele

  • Senken des Treibhausgas-Fussabdrucks im Betrieb der Liegenschaften (Scope 1 und 2) bis 2023 auf beinahe Null (erstes Zero).
  • Erhöhung der Eigenproduktion von Strom mit Photovoltaik-Anlagen und Strombezug aus regionalen, erneuerbaren Energiequellen (zweites Zero).
  • Reduktion der CO2-Emissionen aus Bautätigkeiten und
  • Förderung der Kreislaufwirtschaft. Dies wird insbesondere bei der künftigen Entwicklung des Lebensraums Metalli eine wichtige Rolle spielen.
  • Stärkung der Biodiversität durch die Begrünung von Plätzen, Dächern und Fassaden.

GRI 102-46

Zug Estates hat im letzten Jahr entschieden, ihr Nachhaltigkeitsreporting erstmals nach GRI-Standards zu publizieren und bei der Berichterstattung einen ganzheitlichen Ansatz nach ESG (Environment, Social, Governance) zu verfolgen. Die Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit sollen damit transparenter und vergleichbarer dargestellt werden.


Zur Bestimmung der relevantesten ESG-Themen hat Zug Estates 2020/2021 eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe gebildet, welche aus Mitgliedern der Geschäftsleitung sowie aus internen Spezialisten besteht. Sämtliche relevanten Geschäftsbereiche und -prozesse wie Risk Management, Beschaffung, Compliance, Bewirtschaftung, strategisches Arealmanagement und Kommunikation wurden dabei abgedeckt. Begleitet wurde dieser Prozess durch ein auf Nachhaltigkeitsstrategien spezialisiertes Beratungsunternehmen.


Auf Basis interner und externer Quellen (siehe Abbildung unten) ist eine Themenliste (Longlist) entstanden. Die Auswahl und Definition der Themen basierte unter anderem auch auf dem Feedback diverser Anspruchsgruppen aufgrund von Mieterumfragen, Mitarbeiterfeedbacks aus Brownbag-Veranstaltungen, Rückmeldungen aus Roadshows, Aktionärs-, Investoren- und Bankengesprächen sowie Beurteilungen von ESG-Fachleuten.


Die Themen wurden von den internen Fachpersonen der Arbeitsgruppe in einem Workshop zur Identifikation der Relevanz für die Wertschöpfung von Zug Estates evaluiert und bewertet. Zudem wurden ausgewählte Stakeholder mittels Einzelgesprächen zur Relevanz der Themen befragt. Dieser Prozess erfolgte in enger Abstimmung mit der Geschäftsleitung und dem Verwaltungsrat der Zug Estates Holding AG. Zwölf Themen haben sich dabei als wesentlich herauskristallisiert. Diese bilden die Basis für die unten stehende Wesentlichkeitsmatrix. Die Matrix wird jährlich durch das Kernteam Nachhaltigkeit beurteilt und falls nötig in Absprache mit der Geschäftsleitung und dem Verwaltungsrat angepasst.


Die abgebildeten Themen geben die Struktur des vorliegenden Berichts nach GRI-Standards vor und helfen uns dabei, unsere nachhaltige Geschäftstätigkeit anhand aktuell und mittelfristig geltender thematischer Prioritäten weiterzuentwickeln.


Wie aus der Wesentlichkeitsmatrix hervorgeht, liegt das Hauptaugenmerk bei Zug Estates nach wie vor auf Umweltthemen – dies nicht ohne Grund. Wir sind überzeugt, dass wir als Immobilienunternehmen im Bereich Umwelt, insbesondere bei der Reduktion von Treibhausgasemissionen, den weitaus grössten ­Impact auf eine nachhaltige Entwicklung haben. Gestützt werden diese strategischen Überlegungen durch die Studie «Environmental hotspots in the supply chain of Swiss companies» im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt aus dem Jahr 2019. Sie zeigt auf, wo welche Branche entlang ihrer jeweiligen Wertschöpfungskette die grösste Umweltbelastung verursacht. Zudem zeigt sie, dass der grösste Handlungsbedarf bei der Reduktion von CO2 im Betrieb von Gebäuden besteht – ein Ansatz, den Zug Estates seit über zehn Jahren erfolgreich verfolgt (siehe Absenkpfad).

GRI 102-40 und 102-42

Die Zug Estates Holding AG zählt folgende Anspruchsgruppen zu ihren wichtigsten Stakeholdern:


  • Aktionärinnen und Aktionäre sowie und Investorinnen und Investoren
  • Mieterinnen und Mieter
  • Mitarbeitende
  • Öffentlichkeit und Zuger Bevölkerung
  • Geschäftspartner und Lieferanten
  • Analysten
  • Medien

Die wichtigsten Stakeholdergruppen werden entweder in besonderem Masse von den Geschäftsaktivitäten der Zug Estates Holding AG beeinflusst oder üben einen grossen Einfluss auf das Unternehmen aus (102-42). Zug Estates tauscht sich regelmässig mit ihren wichtigsten Stakeholdern aus.

Unser Ansatz für deren Einbindung sowie eine Übersicht zu wichtigen Themen und hervorgebrachten Anliegen dieser Gruppen.

Um bestehenden und künftigen Herausforderungen gerecht werden zu können, wurden im Berichtsjahr diverse organisatorische Massnahmen getroffen.


Im Jahr 2021 wurde das Kernteam Nachhaltigkeit ins Leben gerufen. Es besteht aus einem interdisziplinären Team von fünf Mitarbeitenden von Zug Estates, zu dem der CEO sowie der Leiter Projektentwicklung gehören. Die Sitzungen finden monatlich statt. Das Team überwacht die wesentlichen Nachhaltigkeitsprojekte, stösst neue Projektideen an und integriert die Themen bei allen Mitarbeitenden von Zug Estates. Im Rahmen der Strategieentwicklung überprüft das Team jährlich die Wesentlichkeitsmatrix sowie die Managementansätze der wesentlichen Themen und leitet die erforderlichen Massnahmen ab.


Jedes wesentliche Thema der Wesentlichkeitsmatrix hat einen Verantwortlichen. Dieser entwickelt seinen Bereich weiter und rapportiert regelmässig an das Kernteam Nachhaltigkeit.


Die Geschäftsleitung von Zug Estates ist im Kernteam Nachhaltigkeit mit zwei Mitgliedern vertreten und trägt Themen bei Bedarf direkt in die monatlich stattfindenden Geschäftsleitungssitzungen. Damit sind kurze Entscheidungswege und schnelle Reaktionszeiten sichergestellt. Das Thema Nachhaltigkeit ist zudem regelmässig in den Sitzungen des Verwaltungsrats traktandiert.

Meist gesucht: