Mehr erfahren

Governance-Themen

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit hilft uns dabei, unsere Stakeholder in Zielsetzungsprozesse einzubinden sowie allfällige Probleme frühzeitig zu erkennen. Deshalb fördern wir die partnerschaftliche Zusammenarbeit auf allen Ebenen: mit Lieferanten und Dienstleistern, mit Behörden, Anwohnern und Anwohnerinnen, unseren Aktionärinnen und Aktionären und der Bevölkerung bei Projektentwicklungen sowie mit Mietparteien von Bestandsliegenschaften. Die Zusammenarbeit beruht auf kooperativen und langfristigen Beziehungen. Auch Verlässlichkeit hat für uns einen hohen Stellenwert und schafft Vertrauen bei unseren Partnern.


Voraussetzung für eine Partnerschaft mit unseren Lieferanten und Dienstleistern ist – neben der hohen Qualität und dem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis – das gegenseitige Verständnis im Hinblick auf ökologische, soziale und ethische Themen. So legen wir bei unseren Auftragsvergaben stets Wert auf die Einhaltung von Nachhaltigkeitsanforderungen, auf lokale Verbundenheit sowie auf qualitätsorientierte und verlässliche Zusammenarbeit.

Um die kontinuierliche Einbindung unserer Interessengruppen sicherzustellen, haben wir verschiedene Prozesse etabliert. Dazu gehört beispielsweise das jährlich stattfindende Nachhaltigkeitsforum. Die Zufriedenheit unserer Mietparteien und Nutzerinnen und Nutzer erheben wir periodisch anhand von Befragungen. Bei Projektentwicklungen legen wir grossen Wert darauf, die Anliegen verschiedener Anspruchsgruppen zu berücksichtigen. Die Neugestaltung des Lebensraums Metalli illustriert unseren Ansatz (siehe GRI 413-1).

204-1 Anteil an Ausgaben für lokale Lieferanten

Zug Estates ist bestrebt, wenn immer möglich lokale und regionale Lieferanten zu berücksichtigen. Damit leisten wir einen Beitrag zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Schweiz sowie zur Reduktion von Treibhausgasemissionen durch lange Transportwege. Im Berichtsjahr 2020 belief sich der Anteil unserer Investitionen in Fremdwährungen oder ins Ausland auf rund 0.15 Prozent. Dies verdeutlicht, dass wir bereits heute fast ausschliesslich Aufträge in die Schweiz vergeben und nur ein Bruchteil unserer Investitionen ins Ausland fliesst.

413-1 Betriebsstätten mit Einbindung der lokalen Gemeinschaften, Folgenabschätzungen und Förderprogrammen

Im Zusammenhang mit der Projektentwicklung Lebensraum Metalli fördern wir den Dialog mit der Bevölkerung durch phasenbezogene Ausstellungen, Publikationen und einer Projektwebsite (www.lebensraum-metalli.ch). Eine zweiwöchige Ausstellung in der Einkaufspassage Metalli zeigte die historische Entwicklung des Gebiets auf und stellte gleichzeitig die Frage nach der künftigen Funktionalität. Eine Grosszahl an Interessenten nutzte diese Gelegenheit, sich im persönlichen Gespräch mit Vertretern des Projektteams, per Handzettel oder über die Website einzubringen. Die Erkenntnisse integrieren wir kontinuierlich in den Planungsprozess. Dies ermöglicht uns, das Areal im Einklang mit der Gesamtentwicklung der Stadt Zug zu entwickeln und auf die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer sowie der Lokalbevölkerung auszurichten.

102-43 Ansatz für die Einbindung von Stakeholdern

102-44 Wichtige Themen und hervorgebrachte Anliegen

Hauptzielgruppe

Frequenz Kontaktaufnahme

Art der Kontaktaufnahme

Wichtigste Anliegen der Gruppe

Aktionäre und Investoren

Regelmässig

  • Generalversammlung
  • Berichterstattung
  • Medienmitteilung
  • Website
  • Webcast
  • Sichere Wertanlage
  • Attraktive Kursperformance
  • Stabile Ausschüttungsquote
  • Mitbestimmungsrechte
  • Verantwortungsvolle Unternehmensführung

Analysten

Regelmässig

  • Berichterstattung
  • Roadshows
  • E-Mail/Telefon
  • Nachhaltigkeitsforum
  • Property Tour
  • Transparente, vollständige Berichterstattung
  • Entwicklungspotenzial des Unternehmens
  • Einblick in die Unternehmensstrategie
  • Verantwortungsvolle Unternehmensführung

Mieterinnen und Mieter

Bei Bedarf

  • Mieter-App (Suurstoffi)
  • Brief/Aushänge
  • E-Mail/Telefon
  • Website
  • Information über Veränderungen
  • Einfache Kontaktaufnahme
  • Schnelle Bearbeitung von Anfragen
  • Transparente, einfache Abrechnung

Medien

Bei Bedarf

  • Medienmitteilungen
  • E-Mail/Telefon
  • Neuigkeiten zu Bauprojekten
  • Kurze Reaktionszeiten
  • Meldungen mit Newswert

Mitarbeitende

Häufig

  • Veranstaltungen
  • E-Mail
  • Umfragen
  • Monatliche Mitarbeiterinformation (physisch oder online)
  • Intranet
  • Weiterentwicklungsmöglichkeiten
  • Transparente und offene Kommunikation
  • Innovativer und nachhaltiger Arbeitgeber
  • Flexible und selbstbestimmte Arbeitszeitgestaltung
  • Offene und persönliche Unternehmenskultur

Öffentlichkeit und Zuger Bevölkerung

Bei Bedarf

  • Ausstellungen (Metalli)
  • Website
  • Social Media
  • Lebensräume mit einem Mehrwert für die Allgemeinheit
  • Mitspracherecht/Beteiligung bei Bauvorhaben
  • Regelmässige Information über Fortschritte/Planungsstand

Behörden und Politik

Regelmässig

  • Nachhaltigkeitsforum
  • Sitzungen
  • E-Mail/Telefon/Briefpost
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit bei der Weiterentwicklung
  • Städtebauliche Entwicklung im Einklang mit dem Stadtbild Zug
  • Miteinbezug der Bevölkerung bei Bauprojekten (Mitwirkung)
  • Verschiedene Interessen zusammenbringen

Geschäftspartner und Lieferanten

Bei Bedarf

  • Nachhaltigkeitsforum
  • E-Mail/Telefon
  • Langfristige Zusammenarbeit zu wirtschaftlich attraktiven Konditionen

Transparente Kommunikation

Durch eine transparente Kommunikation stärken wir das Vertrauen unserer Anspruchsgruppen und stellen die Glaubwürdigkeit von Zug Estates sicher. Im ganzen Unternehmen sollen unsere Grundsätze der transparenten Kommunikation angewendet werden: Relevanz, Rechtzeitigkeit und Vollständigkeit. Die transparente Kommunikation erreichen wir dank klaren, zielgruppen- und stufengerechten Botschaften und durch die Anwendung verschiedener Kommunikationskanäle. Wir verfolgen eine offene Kommunikationsstrategie, welche die Gleichbehandlung aller Zielgruppen sicherstellt.

Bei der Kommunikation gegenüber Investoren halten wir uns an die Regeln der Schweizer Börse (SIX Swiss Exchange). Darüber hinaus veröffentlichen wir jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht nach den international anerkannten GRI-Standards. In diesem Zusammenhang tauschen wir uns regelmässig mit ESG-Rating-Unternehmen aus.

Wir stehen über unsere Bewirtschaftung laufend mit unseren Mieterinnen und Mietern in Kontakt und informieren sie auch über unsere Website, durch Aushänge oder direkt per E-Mail oder Brief frühzeitig über Veränderungen. Auf dem Suurstoffi-Areal haben wir zudem eine Mieter-App ausgerollt, um die Kommunikation zu vereinfachen. Aktuell evaluieren wir Möglichkeiten, die digitale Mieterkommunikation weiter auszubauen.

Unsere Mitarbeitenden haben die Möglichkeit, in regelmässigen Umfragen eine Beurteilung der internen Kommunikation abzugeben. Hier streben wir eine gute bis sehr gute Beurteilung an. Aufgrund des Feedbacks in der letzten Befragung führten wir 2020 monatliche Informationsveranstaltungen für unsere Mitarbeitenden ein, bei denen die Vertreter der Geschäftsleitung oder des Kaders über aktuelle Entwicklungen informieren. Unser Ziel ist es, zukünftig mindestens zehn Veranstaltungen pro Jahr (vor Ort oder online) durchzuführen.

201-4 Finanzielle Unterstützung durch die öffentliche Hand

Im Jahr 2020 haben wir in Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie Kurzarbeitsentschädigungen für den Hotelbetrieb im Umfang von TCHF 702 erhalten. Zudem erhalten wir vom Bund jeweils Einmalvergütungen (EIV) für die Investitionen in unsere Photovoltaik-Anlagen. Diese Einmalvergütungen fallen jeweils zeitversetzt zum Bau der Anlagen an. Deshalb haben wir im Berichtsjahr trotz Investitionen in neue Anlagen keine finanzielle Unterstützung erhalten. Im Jahr 2019 beliefen sich die Beiträge auf rund TCHF 35, im Jahr 2018 auf TCHF 365.

415-1 Parteispenden


Wir haben im Berichtsjahr keine Parteispenden erhalten oder getätigt.

Verantwortungsvolle Unternehmensführung

Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung ergibt sich für Zug Estates durch das Befolgen unserer unternehmerischen Leitsätze und Werte. Dazu gehört, dass wir langfristige Profitabilität vor kurzfristiges Gewinnstreben stellen. Integrität, Compliance und Ethik sind für uns zentral. Daraus folgt, dass wir jegliche Form von Korruption verurteilen und Verstösse gegen regulatorische Vorgaben sowie Verletzungen des Persönlichkeitsschutzes oder der persönlichen Integrität, beispielsweise durch sexuelle Belästigung, nicht dulden.

Die Unternehmenswerte und Grundsätze verantwortungsvoller Unternehmensführung kommunizieren wir in Form des Code of Conduct klar und verständlich gegenüber unseren Mitarbeitenden. Er ist integraler Bestandteil aller Arbeitsverträge. Die Mitarbeitenden von Zug Estates werden über Anpassungen informiert. Der Code of Conduct ist zentral sowie für jedermann zugänglich auf unserer Wissensdatenbank abrufbar. Im Falle von (vermuteten) Verstössen können sich die Mitarbeitenden sowohl an interne als auch an eine externe Meldestelle (Rechtsanwaltskanzlei) wenden. Jede Beschwerde wird vertraulich behandelt und untersucht. Vergeltungsmassnahmen gegen Mitarbeitende, die in gutem Glauben Meldungen machen, sind untersagt. Die zuständigen Stellen schützen jedoch auch die Rechte der beschuldigten Person.

201-2 Finanzielle Folgen des Klimawandels für die Organisation und andere mit dem Klimawandel verbundene Risiken und Chancen

Die finanziellen Folgen des Klimawandels und anderer mit dem Klimawandel verbundener Risiken sind Bestandteil des jährlich von Verwaltungsrat und Management erarbeiteten Risikoberichts. Sie fliessen ein in die Entwicklung unserer Areale – sowohl bezüglich Architektur und Ausstattung unserer Gebäude als auch bezüglich der Gestaltung der Aussenräume.

205-3 Bestätigte Korruptionsvorfälle und ergriffene Massnahmen

Keine

307-1 Nichteinhaltung von Umweltschutzgesetzen und -verordnungen

Keine

419-1 Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften im sozialen und wirtschaftlichen Bereich

Keine

Meist gesucht: